logo sw

logo sw

Ski-Festtage in Wengen und Tarvisio

Ski Festtage MarcoHöhepunkt reiht sich derzeit an Höhepunkt. Marco Odermatt sorgt derzeit im neuen Jahr für einen goldenen Januar. Nach der überragenden Leistung in Adelboden doppelte der 24jährige Nidwaldner in Wengen noch einmal nach. Im Vorfeld hatte er sich für den Super-G mehr Chancen ausgerechnet als für die beiden Abfahrten am Lauberhorn. In den Medien war vor den Rennen von fehlender Erfahrung, einer Strecke, die auf Abfahrer zugeschnitten sei, zu lesen.Am Schluss belegte Marco Odermatt die Ränge 1, 2 und 4 – wobei er im Rennen auf der Originalstrecke das dritte Podest nur gerade um zwei Hundertstel verpasste.

Gemeinsam für die Region: Joel Wicki und Migros Luzern

Migros WickiWie Joel Wicki ist die Migros Luzern stark in der Zentralschweiz verankert. Der Spitzenschwinger wirbt 2022 für die Regionalität und setzt sich zusammen mit der Migros Luzern weiter für den regionalen Schwingsport und den Nachwuchs ein.

Semyel Bissig: «Ich will da auch hin»

interview bissig 01 2022Semyel Bissig spricht im Interview über seine Rückkehr auf den Schnee, die vergangenen fünfeinhalb Monate seit seiner Verletzung, sein Handicap und die Erfolge seines Freundes und Teamkameraden Marco Odermatt.

Riesenslalom-Glanzresultate des Abrogans-Team

interview 10 21 02Es ist geschafft: Nach 14 Jahren Pause hat mit Marco Odermatt endlich wieder ein Schweizer den legendären Riesenslalom in Adelboden gewonnen. Der Nidwaldner feiert am Chuenisbärgli den 4. Sieg im 5. Saisonrennen und baut damit seine Führungen im Gesamt- und im Riesenslalom-Weltcup weiter aus. Letztmals holte Marc Berthod, damals noch vor Daniel Albrecht, 2008 einen Sieg am Chuenisbärgli. Marco Odermatt hatte bereits im 1. Lauf die Bestzeit aufgestellt. Den steilen Zielhang fuhr im ersten Lauf niemand nur annährend so schnell wie Marco Odermatt, der da seinen Vorsprung auf den zweitplatzierten Alexis Pinturault herausholte und eine unfassbare Fahrt hinlegte. Doch auch Marco Odermatt kam in diesem Rennen an seine Grenzen: «Das war eines der strengsten Rennen in meiner Karriere. Brutal schwierig!».

Semyel als «Special Guest» in «The Snow Lodge Daily» in Adelboden

welovesnow BissigLeider kann Semyel nach seiner Knieverletzung, welche er sich letztes Jahr in Adelboden zugezogen hat am Chuenisbärgli noch nicht an den Start gehen. Selbstverständlich wird er die Rennen verfolge und seinen Swiss-Ski-Teamkollegen die Daumen drücken. Zudem ist Semyel am Freitag- und Samstagabend Gast in der Sendung «The Snow Lodge Daily». Das Magazin aus Adelboden wird auf welovesnow.ch, sport.ch und sportalhd.com am Freitag und Samstag um 18:30 Uhr ausgestrahlt. Neben Semyel werden mit Didier Defago und Silvan Zurbriggen zwei ehemalige Athleten und ausgewiesene Experten die Talkrunde komplettieren. Einschalten und mehr über den aktuellen Gesundheitsstatus von Semyel, die Rennen in Adelboden und den alpinen Skizirkus erfahren!

Justin Murisier: konstant in die Top Ten im Riesenslalom

justinmurisier2021Mit den Rängen 7 und 6 zeigte der Unterwalliser Justin Murisier in den beiden Riesenslalom-Rennen von Alta Badia ein weiteres Mal seine individuelle Klasse. In der Karriere von Justin Murisier wird die Gran Risa dabei stets eine besondere Stellung einnehmen. Vor einem Jahr fuhr er in Alta Badia erstmals als Dritter auf ein Weltcup-Podest. Bereits 2017 belegte er hier den vierten Rang, ehe ihn dann zum wiederholten Mal eine Kreuzbandverletzung in der Saisonvorbereitung zurückwarf. 

Abrogans
Michael Schiendorfer
EMScom
Managing Director
Bündtenweg 59
4102 Binningen
Schweiz

Anmeldung Newsletter 

Kontakt
Mobile +41 79 50 30 300

 

Impressum / Datenschutz
Webdesign © ahDesign.ch